Ökologie

Natürlich positive Ökobilanz in jeder Hinsicht

Kalksandstein ist seit je her ein ökologisch wertvoller Wandbaustoff. Bereits 1994 wurde eine Ökobilanz für Kalksandstein erstellt, die die excellenten Umwelteigenschaften des Baustoffs über seinen gesamten Lebenszyklus belegt. In der Ökobilanz heißt es unter andeem: "Kalksandsteine können als der Natur nachempfundene Mauerwerksteine bezeichnet werden."

Kalksandsteine von KS-ORIGINAL werden durch regional ansässige, mittelständische Hersteller aus reichlich vorkommenden heimischen Rohstoffen gefertigt. Dies vermeidet von Anfang an unnötigen Transport. Kurze Wege – auch zur Baustelle – in Verbindung mit einer umwelt- und ressourcenschonenden Fertigung bis hin zu einer hundertprozentigen Wiederverwertbarkeit stehen für die Nachhaltigkeit des soliden Wandbildners Kalksandstein.


Inhaltsstoffe

Kalksandsteine bestehen aus den rein natürlichen Inhaltstoffen Kalk, Sand und Wasser. Es werden keine chemischen Zusätze beigemengt. Der Sand wird in der Nähe des jeweiligen Kalksandsteinwerkes gewonnen. Aufgrund des Mischungsverhältnisses von 1:12 (Kalk zu Sand) werden bei der Produktion große Mengen dieses Zuschlagstoffes benötigt. Kurze Transportwege unterstützen somit die sehr günstige Ökobilanz. 

Rohstoffe Kalk, Sand und Wasser
© KS-ORIGINAL GMBH

Kalksandstein besteht aus den natürlichen Rohstoffen Kalk, Sand und Wasser.


Nachhaltig: die umweltschonende Herstellung des Kalksandsteins
© Kai Nielsen

Neben der umweltschonenden Herstellung des Kalksandsteins werden Abbaugebiete nachhaltig renaturiert.

Renaturierung

Die Lagerstätten werden nach der Rohstoffgewinnung sorgsam renaturiert und stehen zur Nutzung beispielsweise als Naherholungsgebiete oder als Biotope für Flora und Fauna wieder zur Verfügung. Oftmals entstehen nach der Renaturierung landschaftsschutztechnisch höherwertige Gebiete als vor dem Gewinnung.


Energiearmer Herstellungsprozess

Die Fertigung ist umweltschonend und energiearm. Damit erweisen sich Kalksandsteine im Vergleich zu anderen Wandbildnern in ökologicher Hinsicht als besonders günstig. Emissionen entstehen größenteils nur bei der Dampferzeugung für die Autoklaven, in denen die Kalksandstein-Rohlinge gehärtet werden und die gerade einmal mit rund 200° Celcius betrieben werden.

Kalksandsteine werden nicht gebrannt und müssen nach dem Aushärten auch nicht chemisch behandelt werden. Sie sind von Natur aus unbegrenzt haltbar.

 

Herstellung

Kalksandsteine werden in Autoklaven gehärtet
© Kai Nielsen

In Dampfhärtekesseln erhalten Kalksandsteine bei gerade einmal 200° Celsius ihre hohen Steindruckfestigkeiten


Schonende Verarbeitung und effiziente Nutzungsphase

Maschinelles Versetzen von KS-PLUS Elementen mit Nut-und-Feder-System
© Kai Nielsen

Maschinelles Versetzen von KS-PLUS Elementen mit Nut-und-Feder-System.

Der moderne KS-Mauerwerksbau bietet vielfältige Möglichkeiten zur Rationalisierung, Resourcenschonung und Vorbeugung gesundheitlicher Schäden.

Die hohe Tragfähigkeit ermöglicht z. B. durch schlanke Wandkonstruktionen einen effizienten Umgang mit bebaubaren Flächen. Die Verarbeitung des schweren Wandbaustoffs erfolgt kräfteschonend mit Versetzgeräten. Durch vorgefertigte Lösungen tragen KS* Bausysteme zudem zur Vermeidung von Staubentwicklungen auf Baustellen bei.

Maschinelles Mauern

Hitze- und Kälteschutz Kalksandstein
© Thomas Popinger

Die KS-Bauweise schützt lückenlos vor Hitze und Kälte.

Die KS-Bauweise trägt maßgeblich dazu bei, Energieaufwendungen und damit verbundene CO2 Emissionen durch passive baukonstruktive Maßnahmen zu minimieren. Die ökologischen und bauphysikalischen Qualitäten von Kalksandstein bleiben über die gesamte Standzeit eines Gebäudes wartungsfrei erhalten.

Kalksandstein von KS-ORIGINAL emittiert keine schädlichen, toxischen Gase und Dämpfe oder allergieauslösende Stoffe. Lärmimmissionen werden durch den hohen baulichen Schallschutz reduziert.

Wirtschaftlichkeit


Einfacher Rückbau und Recycling

Für KS-ORIGINAL ist nachhaltiges Bauen Philosophie, kein Trend. Denn durch die Funktionstrennung der KS-Bauweise in Statik – Wärmedämmung – Witterungsschutz können die Bauteilschichten separat rückgebaut und Kalksandstein weitergenutzt werden. Als rein mineralischer Bauschutt ist er wesentlich kostengünstiger zu entsorgen als beispielsweise schadstoff­belastetes Holz oder Verbundbaustoffe wie mit Dämmstoffen verfüllte Mauersteine. Recyclierter Kalksandstein kommt unter anderem im Straßenbau oder als Vegetationsbaustoff zum Einsatz – sortenrein sogar als Wertstoff zur Herstellung neuer Steine. Sämtliche Reststoffe, die bei der Produktion im Werk entstehen, fließen schon heute als Zuschlagstoff wieder in die Steinproduktion zurück.

„Schnelltest Recyclingfähigkeit“ – Kalksandstein punktet in allen Kategorien:

  • Mögliche Recyclingquote: 100 Prozent
  • Verbundbaustoff: nein
  • Schadstofffrei: ja
  • Sulfatbelastung: nein
  • Grundwassergefährdung: nein
Kalksandstein kann sortenrein als Zuschlagsstoff der Produktion wieder zugeführt werden
© KS-ORIGINAL

Kalksandstein kann sortenrein als Zuschlagsstoff der Produktion wieder zugeführt werden


Daten zur Ökobilanz Kalksandstein

Daten Ökobilanz Kalksandstein
© BV KSI
Daten zur Ökobilanz Kalksandstein

 

Lebenszyklusbetrachtung und Ökobilanz für Kalksandsteine

Jedes Bauen, jedes Betreiben eines Gebäudes greift in die Dimension der Nachhaltigkeit ein. Zur Objektivierung einer Bewertung müssen insbesondere die ökonomischen und ökologischen Einflussfaktoren über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes erfasst werden. Die Zielsetzung ist es, die Lebenszyklusaufwendungen - seien sie ökonomischer oder ökologischer Natur - zu minimieren. Weitere Informationen erhalten Sie mit unserer Unterlagen zur Nachhaltigkeit.


Weitere Informationen

© BV KSI

Umwelt und Gesundheit

Weitere Informationen zum Thema Ökologie finden Sie in Kapitel 14 im Planungshandbuch. Inhalte: Nachhaltigkeit | Planungsphase | Errichtungsphase | Nutzungsphase und weitere Themen.

zum kostenfreien Download
© KS-ORIGINAL GMBH

Themenheft Nachhaltigkeit

Über den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes hinweg ist Kalksandstein ein nachhaltiges Bauprodukt: ökologisch verantwortungsvoll, ökonomisch lohnenswert, soziokulturell wertvoll.

zum kostenfreien Download
© BV KSI

Umwelt-Produktdeklaration

In der Umweltproduktdeklaration (EPD)  nach ISO 14025 werden der Lebenszyklus eines Bauproduktes sowie bauphysikalisch und allgemein relevante Informationen ökologisch bewertet.

zum kostenfreien Download
© Kai Nielsen

Nachhaltigkeit

Über den gesamten Lebenszyklus eine Gebäudes hinweg ist Kalksandstein ein nachhaltiges Bauprodukt: ökologisch verantwortungsvoll, ökonomisch lohnenswert, soziokulturell wertvoll.