Wirtschaftlichkeit

Durch seine hohe Druckfestigkeit und seine bauphysikalischen Qualitäten setzt Kalksandstein kaum Grenzen in Entwurf und konstruktiver Ausführung. Doch nicht nur das: Von der Planung über die Ausführung bis zur Nutzung: Die KS-Bauweise zählt zu den wirtschaftlichsten Konstruktionsarten.

Kalksandstein hat sich insbesondere im Wohnungsbau und bei steigenden Anforderungen an den baulichen Wärmeschutz als Wandbaustoff bewährt. Wesentliche Gründe dafür sind der funktionsgetrennte Wandaufbau sowie rationelle, großformatige Bausysteme wie KS-PLUS und KS-QUADRO.

Wirtschaftlichkeit
© Thomas Popinger

Einsparpotenziale durch die KS* Produktfamilien

Große Einsparpotenziale bietet Kalksandstein durch die intelligenten Planungs- und Ausführungsmöglichkeiten mit den verschiedenen KS* Produktfamilien. So steht beispielsweise KS-ORIGINAL für klein- und mittelformatige Kalksandsteine im traditionellen Mauerwerksbau, aber auch für großformatige Elemente, die sich sehr zeitsparend und rationell mit Versetzgeräten verarbeiten lassen.

Bei KS-PLUS kommen großformatige Planelemente als individuell vorkonfektionierter Wandbausatz zum Einsatz, sodass Zuschnitte und aufwändige Passstücke auf der Baustelle entfallen. Das reduziert die Bauzeiten, aber auch die Baukosten mehrgeschossiger Wohngebäude enorm und bietet gleichzeitig die volle gestalterische Freiheit und zahlreiche Optionen für das serielle Bauen mit Kalksandstein.

Dem Systemgedanken folgt auch das nach dem Baukastenprinzip aufgebaute KS-QUADRO Programm mit seinem klar definierten Regelformat im 12,5er Raster. Es ist auf den flexiblen, schnellen und wirtschaftlichen Bau von Gebäuden jeder Größe und Art abgestimmt. Durch den speziellen Aufbau der Variante KS-QUADRO E lassen sich schon im Rohbau technische Funktionen in die Wände integrieren, etwa Elektro- und Kommunikationsleitungen oder Temperierungsmodule als Wandheizung bzw. -kühlung.


Wirtschaftliche Funktionstrennung

© BV KSI

Einschalige Außenwand mit WDV-System

Wandkonstruktion mit außenliegender Wärmedämmung und Außenputz.
© BV KSI

Zweischalige Außenwand mit Verblendmauerwerk

Wandkonstruktion mit tragender Innenschale und nicht tragender Außenschale.

Die KS-Bauweise bietet lückenlosen Wärmeschutz, was Wärmebrücken und letztlich Energiekosten minimiert. Die Funktionstrennung des tragenden Mauerwerks und der außenliegenden Wärmedämmung vermeidet Zielkonflikte zwischen Wärmeschutz und grundlegenden Anforderungen wie Statik, Brandschutz und Schallschutz.

KS-Bauweise


Baukosten im Vergleich mit anderen Wandbaustoffen

Kieler Modell, Machbarkeitsstudie Stufe II
ARGE für zeitgemäßes Bauen e. V.

Kieler Modell, Machbarkeitsstudie Stufe II

In der Machbarkeitsstudie des Kieler Modells, Stufe II, wurde die Rohbauweise eines Mehrgeschosswohnungsbau-Grundtypens in sieben Varianten geplant und deren Baukosten analysiert. Der Wandaufbau mit Kalksandstein erwies sich jeweils als kostengünstigste Variante.


Wohnflächengewinn durch schlanke KS* Wände

Möglicher Wohnflächengewinn mit Kalksandstein am Beispiel des Referenzgebäudes von 10x15m (Umlaufend 50m)
© KS-ORIGINAL GMBH

Möglicher Wohnflächengewinn mit Kalksandstein am Beispiel des Referenzgebäudes von 10x15m (Umlaufend 50m)

Durch seine Tragfähigkeit bietet Kalksandstein maximale Gestaltungsflexibilität in Entwurf und konstruktiver Ausführung. Mit schlanken Wänden, die geschossweise bis zu 7% Raumgewinn gegenüber alternativen Wandkonstruktionen erzielen. Vor allem auch bei komplexen Bauvorhaben oder Gebäuden mit bis zu 10 Vollgeschossen.


Kostenkontrolle bei erhöhten Wärmeschutzanforderungen

Kostenentwicklung bei steigenden energetischen Anforderungen an die Außenwand
Quelle: Auswertung KS-ORIGINAL GMBH I Datenbasis Forschungsinstitut für Wärmeschutz e.V. in Kooperation mit ARGE für zeitgemäßes Bauen e.V.

Kostenentwicklung bei steigenden energetischen Anforderungen an die Außenwand

Bei steigenden energetischen Anforderungen verursacht die KS* Bauweise die geringsten Kostensteigerungen, denn nur die Wärmedämmung wird teurer, nicht das Mauerwerk. Das heißt: je besser der Wärmeschutz, desto günstiger ist Kalksandstein mit einer separaten Wärmedämmschicht im Vergleich zu monolithischen Bauweisen.

Auch im Fall einer energetischen Sanierung ermöglicht die funktionsgetrennte KS* Bauweise eine problemlose Anpassung der wärmedämmenden Fassade an gewünschte Energiestandards.


Schnelle, ressourcenschonende Ausführung

Großformatige und präzise geformte Kalksandsteine lassen sich rationell mnit Versetzgeräten verarbeiten. Die maschinelle Verarbeitung reduziert Baukosten und -zeit: Je nach verwendetem Bausystem werden alleine mit einem Hub bis zu 0,623m2 Mauerwerk erstellt. Verlegepläne und das Nut-Feder-System unterstützen den schnellen Baufortschritt. Durch die regionale Fertigung der Kalksandsteine und entsprechend kurze Transportwege erfolgt die Lieferung just-in-time.


Weitere Informationen

© Olaf Mahlstedt

Mehrgeschoss-Wohnungsbau

Die funktionsgetrennte KS-Bauweise zählt zu den wirtschaftlichsten Konstruktionsarten im mehrgeschossigen Wohnungsbau. Aufgrund optimaler bauphysikalischer Eigenschaften ist Kalksandstein als Wandbaustoff prädestiniert für diese Baufgabe.
© KS-ORIGINAL GMBH

Flexible Grundrissgestaltung

Das KS* Wohnraummodell ist ein durchdachtes Raumkonzept für den bezahlbaren und bedarfsgerechten Wohnungsbau. Bereits in der Planungsphase berücksichtigt es sich verändernde Wohnanforderungen durch flexible Grundrissanpassungen.
© KS-ORIGINAL GMBH

Modulares Bauen

Bauen mit großformatigen Kalksandsteinen erfüllt alle Kriterien des seriellen und modularen Bauens: Schnell, preiswert, flächenoptimiert und nachhaltig lassen sich mit großformatigen KS* Bausystemen bezahlbare Gebäude solide errichten.