Installation des KS-QUADRO ETRONIC Sockelkanals

Mörtelreste werden mit Hilfe eines Mörtelentferners beseitigt. Eine ungehinderte Leitungsdurchführung sichert das Durchstoßen der vertikalen Wandkanäle.

Abzweiger, z.B. im  Bereich von Türöffnungen, werden ausgemessen und angezeichnet. Die Aussparung für den Abzweiger wird zunächst mit einer Schlitzfräse an beiden Seiten geschlitzt. Bemaßung für den Abzweiger wird 12,5 cm von der Öffnung entfernt gesetzt. Die Schlitzlinie 1 ist 15 cm und die Schlitzlinie 2 ist 31 cm von der Öffnung entfernt. Anschließend wird das innenliegende Mauerwerk ausgestemmt.

Anschlüsse für Steckdosen und Lichtschalter werden mit dem Dosensenker gebohrt. Der Bohrkern wird einfach mit einem Schraubendreher herausgebrochen. Die im 12,5 cm Abstand verlaufenden vertikalen Kanäle müssen hierbei nicht mittig getroffen werden. Die Installation kann auf beiden Wandseiten erfolgen.

Bei Wohnungstrennwänden ist eine wanddurchführende Installation zu vermeiden. Für die KS-QUADRO ETRONIC Installation eignen sich Trockenwanddosen.

Das Einfädeln der Kabel wird von oben durch die Wand nach unten zum Wandfuß geführt. Für eine schnelle und unkomplizierte Durchführung wird der Kabelanfang umgebogen.

Im nächsten Schritt wird der Abzweiger im Abstand von 12,5 cm zur Wandöffnung eingesetzt. Dazu empfiehlt sich ein Gasschußgerät mit Zubehör. Das Anbringen des Abzweigers erfolgt an vier Punkten.

 

Einsetzen des KS-QUADRO ETRONIC Kabelkanals:

Vor dem Einsetzen des Kanals werden die Leitungen eingefädelt. Ist der Kanal eingesetzt, werden die Kabel durchgeschlauft. Anschließend wird der Deckel des Abzweigers entfernt. Um einen bündigen Kanalverlauf zu erzeugen, wird der Deckel des angrenzenden Kanals anstelle des Abzweigerdeckels eingesetzt. Dieser verbindet den Abzweiger mit dem folgenden Kanal. Der Abzweigerdeckel wird am Ende des Kanals wieder aufgebracht. Nach dem Fixieren des Kanals mit Hilfe der Deckel erfolgt das Befestigen an den Anschußpunkten. Mit Hilfe des Endstücks wird das Kanalende verschlossen. Im Anschluß werden Leerrohre zur Energieverteilung in den Abzweiger eingeführt und bodenseitig fixiert.

Verputzen:

Nach dem Einsetzen des Kanals wird die Eckschutzleiste in der gleichen Flucht wie der Kanaldeckel angesetzt. Das Verputzen erfolgt oberhalb und unterhalb des Kanaldeckels. Das Endstück des Kanals wird ebenfalls verputzt. Steckdosen und Lichtschalter können nun wie üblich installiert werden.

Zu Beginn der Bodenverlegungsarbeiten ist die Wand verputzt. Der Randdämmstreifen wird nach der Verlegung des Bodenbelags direkt vor dem Anbringen der Sockelleisten abgeschnitten, damit eine optimale Körper- und Trittschalldämmung sichergestellt wird.