Luftschichtanker

verbinden die tragende Innenschale mit der Verblendschale. Neben Drahtankern nach DIN 1053-1 bzw. DIN EN 1996 und DIN EN 1996/NA ("Z-Anker") werden zunehmend Luftschichtanker nach Zulassung eingesetzt. Unterschieden wird in:

  • Luftschichtanker zum Einlegen in die Tragschale
  • Luftschichtanker zum nachträglichen Eindübeln in die Tragschale

Weiterhin wird unterschieden in Luftschichtanker für

  • Normalmauermörtel
  • Dünnbettmörtel

Der Dämmstoff für die Kerndämmung wird über den Anker gestülpt. Anschließend wird der Dämmstoff mit Klemm- und Abtropfscheibe fixiert.

Kalksandstein ist für alle Arten von Luftschichtankern geeignet. Die für die Verwendung von Einschlagankern (Dübelanker) benötigte hohe Steindruckfestigkeitsklasse (SFK > 12) ist bei Kalksandstein Standard.


© BV KSI

Luftschichtanker für zweischaliges Mauerwerk