Ein nachhaltiges Wohnquartier in Dresden-Gorbitz.

In drei Bauabschnitten wurden die „Kräuterterrassen“ von der EWG Dresden erreichtet. 15 großzügige, terrassenförmig am Hang errichtete Mehrfamilienhäuser bieten sowohl Familien als auch Senioren und Singles bezahlbaren Wohnraum. „Der Quadratmeterpreis für die Wohnungen liegt unter 10 Euro Kaltmiete“, sagt Claudia Floßmann, Projektleiterin der EWG Dresden. „Damit liegen wir weit unter dem durchschnittlichen Netto-Mietpreis in Dresden.“


Kräuterterrassen Dresden
© Oliver Schuh | palladium.de

Die Kräuterterrassen mit 184 Wohnungen: Drei große und zwei kleinerer Stadthäuser sowie zehn Gartenhäuser wurden terrassenförmig am Hang errichtet.

Kräuterterrassen Dresden-Gorbitz

Ein naturnahes Konzept mit viel Freiraum.

Besonderes Augenmerk lag neben dem Wohnungsmix für die angestrebte soziale Durchmischung auf der Gestaltung der Gemeinschafts- und Freiräume: Innerhalb des Quartiers gibt es gemeinschaftliche Ruhe- und Kommunikationszonen in Form breiter Parkbänder. Die Neubauten umschließen jeweils paarweise einen kleinen Kräuterhofgarten, in dem ein Kraut – Lavendel, Melisse, Salbei, Minze und Rosmarin – Hauptbestandteil der Bepflanzung ist. Fassadenelemente und Hofbepflanzung wurde passend zum Konzept farblich aufeinander abgestimmt und geben den Höfen ihre Einzigartigkeit.

Wirtschaftlich und qualitätsvoll Bauen.

Auch ökologische Gesichtspunkte spielten bei der Quartiersentwicklung eine entscheidende Rolle. „Wir planen immer langfristig. Unser Ziel ist es kosteneffizient qualitativ hochwertigen Wohnraum zu schaffen“, erläutert Claudia Floßmann. So setzte die EWG gerade deswegen bei der Wahl der Baustoffe auf die Kombination von Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit: Damit das großangelegte Neubauprojekt kosteneffizient und schnell errichtet werden konnte, fiel die Entscheidung auf die solide KS-Bauweise mit großformatigen Kalksandstein-Planelementen des Bausystems KS-PLUS.

Welche ungeahnten Herausforderungen – die während der Bauphase auftraten – von Claudia Floßmann und ihrem Team gemeistert wurden, und welche weiteren positiven Produkteigenschaften des massiven Bausystems auf die Realisierung der nachhaltigen Wohnsiedlung einzahlten, können Sie auf unserem Architekturblog KS* projekt weiß. entdecken:

https://www.projekt-weiss.blog/projekt/kraeuterterrassen-dresden