Steindruckfestigkeitsklasse

Daten und Fakten

Durch die höhere Steinfestigkeitsklasse von Kalksandstein sind KS-Wände höher belastbar als gleich dicke Wände aus anderen Mauersteinen. Daraus ergibt sich ein Wohnflächengewinn.

gibt Aufschluss darüber, wie fest und damit belastbar das Material ist. Die Kombination von Steindruckfestigkeitsklasse (SFK) und Mörtelart ergibt nach DIN 1053 den Grundwert der zulässigen Druckspannung des Mauerwerks bzw. nach DIN EN 1996 (Eurocode 6) die charakteristische Mauerwerksdruckfestigkeit.

Eine SFK 12 bedeutet, dass die Mauersteine eine Mindestdruckfestigkeit von 12 N/mm² besitzen. Die Steinfestigkeit wird bei der Prüfung an 6 Steinen durchgeführt, wobei der Mittelwert um 25 % höher sein muss als die Mindestfestigkeit. Bei SFK 12 beträgt der Mittelwert 15 N/mm².

Ihr Nutzen mit Kalksandstein

Durch die höhere Steinfestigkeitsklasse von Kalksandstein sind KS-Wände höher belastbar als gleich dicke Wände aus anderen Mauersteinen. Daraus ergibt sich ein Wohnflächengewinn.

Tipp

Wo andere Mauersteine aufhören, fängt Kalksandstein an. SFK > 12 ist bei Kalksandstein der Standard.