Mörtel

Daten und Fakten

Die Kalksandsteinindustrie bietet Kalksandsteine für das Versetzen in Normalmauermörtel (NM) und KS-Plansteine für das Versetzen in Dünnbettmörtel (DM) an.

Alle Steine entsprechen dem Baurichtmaß. Steinhöhe und Mörtel ergeben ein Schichtmaß im 12,5 cm Raster. Die Sollhöhen der KS-Plansteine (123 mm, 248 mm, 498 mm, 623 mm) entsprechen dem Baurichtmaß (Vielfaches von 12,5 cm) abzüglich 2 mm Lagerfugendicke.

Der Auftrag des Mörtels erfolgt zweckmäßig und sicher mit dem Mörtelschlitten und der auf den Mörtel abgestimmten Zahnschiene. Somit wird eine gleichmäßige Auftragsdicke hergestellt und Mörtelverluste auf ein Minimum reduziert.

Mauermörtel ist ein Gemisch aus Sand, Bindemittel, Wasser und gegebenenfalls Zusatzstoffen und Zusatzmitteln.

Unterschieden werden beim Mauern mit Kalksandstein:

  • Dünnbettmörtel
  • Normalmauermörtel

Dünnbettmörtel darf nur als Werk-Trockenmörtel nach DIN 1053-1 bzw. nach DIN EN 998-2 hergestellt werden.

Für Mauerwerk in Normalmauermörtel oder bei Mörtel für Verblendschalen beträgt die Mörtelfugendicke ca. 12 mm. Bei Mauerwerk in Dünnbettmörtel beträgt die Fugendicke ca. 2 mm. Die Maße beziehen sich jeweils auf den eingebauten Zustand.

Ihr Nutzen mit Kalksandstein

Die Kalksandsteinindustrie bietet Kalksandsteine für das Versetzen in Normalmauermörtel (NM) und KS-Plansteine für das Versetzen in Dünnbettmörtel (DM) an.

Alle Steine entsprechen dem Baurichtmaß. Steinhöhe und Mörtel ergeben ein Schichtmaß im 12,5 cm Raster. Die Sollhöhen der KS-Plansteine (123 mm, 248 mm, 498 mm, 623 mm) entsprechen dem Baurichtmaß (Vielfaches von 12,5 cm) abzüglich 2 mm Lagerfugendicke.

Der Auftrag des Mörtels erfolgt zweckmäßig und sicher mit dem Mörtelschlitten und der auf den Mörtel abgestimmten Zahnschiene. Somit wird eine gleichmäßige Auftragsdicke hergestellt und Mörtelverluste auf ein Minimum reduziert.