KS-Bauplatte

Daten und Fakten

Als nicht tragende leichte Trennwände werden KS-Bauplatten mit 7 oder 10 cm Dicke im Wohnungsneu- und -altbau, Büro- und Wirtschaftsbau sowie im Schul-, Hotel- und Krankenhausbau eingesetzt. Sie können ohne viel Aufwand nach Erstellen des Tragwerks vermauert werden. Dies gilt auch bei der Innenraumneugestaltung im Altbau.

Ihr günstiges Format – 50 x 25 cm – und das Nut-Feder-System der Stoß- und Lagerfugen garantieren ein rationelles Versetzen. Durch Verarbeitung mit KS-Dünnbettmörtel in den Stoß- und Lagerfugen gelangt wenig Baufeuchte in den Rohbau.

Ihr Nutzen mit Kalksandstein

    • Hohe Beständigkeit, unempfindlich gegen Feuchtigkeit – Einsatz in Feuchträumen.
    • Flächengewinn durch schlanke Wandkonstruktion von 7 cm Wanddicke ggf. zzgl. Putz.
    • Ebene Wandflächen hoher Maßgenauigkeit dank umlaufendem Nut-Feder-System.
    • Hohe Eigenstabilität der Wände bereits bei der Erstellung.
    • Gute Tragfähigkeit für Konsollasten und Dübel; Buchregale, Bilder, kleine Wandschränke u.Ä. lassen sich an jeder Stelle der Wand in geeigneter Befestigungsart anbringen.
    • Freie Grundrissgestaltung bei Wandflächengewicht < 150 kg/m².
    • Hoher Schallschutz durch hohe Steinrohdichte
    • Sicherer Brandschutz, da nicht brennbar; F60 bereits ohne zusätzlichen Putz, da Stoß- und Lagerfugen mit Dünnbettmörtel vermauert. Abmauerungen sind wie nicht tragende raumabschließende Wände zu behandeln.