Feuerwiderstandsklasse

Daten und Fakten

Der Feuerwiderstand von Bauteilen wird nach DIN EN 13501-2 in Abhängigkeit der Zeit und der charakteristischen Leistungseigenschaften (Kurzzeichen: R, E, I, M) definiert. Die Klassifizierung von Kalksandsteinwänden in die Feuerwiderstandsklassen EI, REI, R, EI-M und REI-M mit einer Feuerwiderstandsdauer von 30 bis 240 Minuten ist in Abhängigkeit der Wanddicke im Nationalen Anhang zu DIN EN 1996-1-2 (Eurocode 6) tabelliert.

Die nach der jeweils gültigen Landesbauordnung erforderliche Feuerwiderstandsklasse ergibt sich in Abhängigkeit der Funktion (tragend bzw. nicht tragend sowie raumabschließend bzw. nicht raumabschließend) und der bauaufsichtlichen Anforderung (z. B. feuerbeständig).

Ihr Nutzen mit Kalksandstein

Kalksandstein ist nicht brennbar – Baustoffklasse A1 nach DIN EN 13501-1.

Der hohe Feuerwiderstand ergibt sich aus den Baustoffbestandteilen und dem Herstellungsverfahren. Im Brandfall sind hohe Energiemengen nötig, um das Kristallwasser aus der Baustoffmatrix zu lösen. Ein Eingriff in die KS-Struktur erfolgt erst, wenn im Bauteil Temperaturen von über 600 °C auftreten.

Die Feuerwiderstandsklasse REI 90 kann in der Regel bereits mit 11,5 cm dickem Mauerwerk aus Kalksandstein erreicht werden.