Effizienzhaus-Plus

Daten und Fakten

Das erste Effizienzhaus-Plus wurde im Dezember 2011 in Berlin eröffnet. Zweck des Hauses ist es mehr Energie zu produzieren als die Bewohner verbrauchen. Die überschüssige Energie wird gespeichert und unter anderem dazu genutzt, Elektrofahrzeuge aufzuladen. Der geringe Energieverlust wird durch Isolierung der Gebäudehülle sowie eine optimierte Gebäudetechnik erreicht.  Das Wohnhaus kann als kleines Kraftwerk angesehen werden, welches den überschüssigen Strom in das öffentliche Versorgungsnetz einspeisen kann.

Das Effizienzhaus-Plus ist weitgehend energieautark, fast vollständig recycelbar und besitzt eine niedrige CO2-Belastung

Die Forschungsinitiative Zukunft Bau des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtverwaltung (BMVBS) hat das Ziel gesetzt, dass es möglich sein soll alle neu errichteten Gebäude ab 2019 klimaneutral zu betreiben und hoch effiziente Gebäude mit der Elektromobilität zu kombinieren. Dieser Energiehaus-Typ soll bald Standard-Bauweise sein.