Neue DIN 4109: Kalksandstein Schallschutzrechner und Infobroschüre angepasst

News vom: 30.06.2016

Nach langjähriger Bearbeitungszeit erscheint im Juli 2016 die neue Schallschutznorm DIN 4109. Mit der bauaufsichtlichen Einführung wird im Herbst 2016 gerechnet. Vor diesem Hintergrund wurde die Schallschutzpublikation „KALKSANDSTEIN Schallschutz sicher geplant – einfach ausgeführt“ und der KS-Schallschutzrechner überarbeitet und aktualisiert. Da die Kalksandsteinindustrie bereits seit vielen Jahren das Nachweiskonzept der neuen DIN 4109 verfolgt, waren in diesem Zusammenhang jedoch nur geringfügige Änderungen erforderlich.

Der Schallschutz von Wohnungen ist von großer Bedeutung für das Behaglichkeitsempfinden der darin lebenden Bewohner und stellt somit ein wesentliches Qualitätskriterium dar. Neben der Schallschutznorm DIN 4109, existieren verschiedene weitere Regelwerke innerhalb derer Empfehlungen zum Schallschutz in Wohnungen ausgesprochen werden. Spektakuläre Gerichtsurteile weisen darauf hin, dass DIN 4109 in weiten Teilen nicht mehr dem anerkannten Stand der Technik für den in Wohnräumen geschuldeten Schallschutz entspricht, lassen aber die Frage offen, wo dieser anerkannte Stand liegt. Vor diesem Hintergrund herrscht bei allen am Bau Beteiligten große Verunsicherung darüber, wie ein zeitgemäßer Schallschutz für Wohngebäude aussehen sollte und wie dieser sicher geplant und realisiert werden kann.

Hier setzt die Broschüre „KALKSANDSTEIN Schallschutz sicher geplant – einfach ausgeführt“ an. Sie gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der relevanten Regelwerke. Angesichts der widersprüchlichen Angaben innerhalb dieser Regelwerke gibt die Publikation klare Empfehlungen für Gebäude aus Kalksandstein, welche die Leistungsfähigkeit der Bauweise widerspiegeln. Diese können für die privatrechtliche Vereinbarung des Schallschutzes herangezogen werden. Weiterhin wird dargestellt, wie mit Hilfe des KS­Schallschutzrechners auf der Grundlage des Schallschutznachweises der neuen DIN 4109­2 eine sichere Planung und eine gezielte Auslegung aller an der Schallübertragung beteiligten Bauteile realisiert werden kann. Ein wesentlicher Fokus liegt schließlich auf der Bauausführung. In Gebäuden aus Kalksandstein kann unter Verwendung einfacher Konstruktionen und Anschlussdetails ein hochwertiger Schallschutz realisiert werden. Die Broschüre gibt ebenso konkrete Hinweise zur schallschutztechnisch optimierten Ausführung der Bauteile und Anschlüsse.

In Bezug auf die neue DIN 4109 gab es auch Änderungen und Erweiterungen im KS-Schallschutzrechner. Gegenüber der Vorgängerversion 5.05 wurden dabei realisiert:

  • Die Trennbauteilflächen des horizontalen und vertikalen Schallschutzes werden gemäß der Festlegungen in DIN 4109-2 auf die Mindestfläche von 10 m² überprüft und bei einer Fläche < 10 m² wird ein entsprechender Hinweis ausgegeben und gemäß DIN 4109-1 mit der Norm-Schallpegeldifferenz Dn,w als Anforderungsgröße gerechnet
  • Neben den Anforderungen der DIN 4109-1:2016-07 und der Empfehlung der Kalksandsteinindustrie an den Luft- und Trittschallschutz können im KS-Schallschutzrechner eigene Empfehlungen für den Schallschutz angegeben werden.
  • Bei der Beurteilung des Schallschutzes gegen Außenlärm wurden die aus dem Einspruchsverfahren resultierenden Änderungen in DIN 4109 umgesetzt. Damit ist es nun möglich, Räume mit mehreren Außenwandflächen inklusive Außenwandelementen wie z.B. Fenster zu berechnen.
  • Für  den Schallschutz bei Aufzugsanlagen ohne Triebwerksraum gibt der KS-Schallschutzrechner Empfehlungen für den baulichen Schallschutz zur Einhaltung der maximal zulässigen Geräuschimmissionswerte in schutzbedürftigen Räumen. Hierbei wird die erforderliche flächenbezogene Masse von Schacht- und Treppenraumwänden berechnet und nach den Vorgaben der VDI 2566-2:2004-05 beurteilt.

Im Downloadbereich unserer Webseite können Sie sich sowohl den KS-Schallschutzrechner als auch die Broschüre „Schallschutz. Sicher geplant und einfach ausgeführt mit Kalksandstein“ herunterladen.