Preiswerter und schneller bauen. – Mit großformatigen Kalksandsteinen.

Für das Bauunternehmen Wilhelm Wallbrecht, Hannover, gehört das kostensparende Bauen auf hohem Qualitätsniveau zu einer seiner wichtigsten Kompetenzen. Unter der Vielzahl an Projekten im sozialen Wohnungsbau befinden sich auch zahlreiche, mit KS* Bausystemen realisierte Gemeinschaftsunterkünfte in der Region Hannover. Weitere befinden sich bereits in der Realisierungs- und Planungsphase. Die Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit des Wandbaustoffs Kalksandstein ist für das mittelständische Familienunternehmen ein entscheidendes Kriterium. Denn die kurzfristig erstellten bzw. zu erstellenden Gebäude sind mit einer klaren Nachnutzungsoption versehen. So entwickelte Wallbrecht die Gebäude mit wiederkehrenden Baukonstruktionen, Grundrissen und Ausstattungsmerkmalen zu einem serienreifen Modell weiter.

Frank Siebrecht, geschäftsführender Gesellschafter: „Der Standardisierungsprozess ermöglicht es uns, mehrgeschossige Wohnungsbauten schnell und preisgünstig zu erstellen. Zum Beispiel kann durch ähnliche Ausführungsstandards im Entwurf, der Grundrisse und der Konstruktionen auf neue statische Modelle weitgehend verzichtet werden. Auch die Gewerke kennen den Bauablauf und sind in der Lage entsprechend günstige Angebote abzugeben.“

Synergien nutzen

Ein wesentlicher Schritt und eine notwendige Grundlage zum kostensparenden Bauen ist für Siebrecht die Bildung von Bauteams in einem möglichst sehr frühen Planungsstadium. „Für uns sind Bauteams eine zwingende Voraussetzung. Die intensive Kommunikation und Kooperation zwischen Architekten, Ingenieuren, Bauunternehmen und anderen ausführenden Unternehmen bieten wertvolle Synergieeffekte bei der technischen und wirtschaftlichen Optimierung des Projektes. Sie schaffen Kostenvorteile und Einsparpotenziale bei gleichzeitiger Terminsicherheit. Dazu zählt auch die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit KS-Bauberatern, deren Dienstleistungsorientierung spürbar und nutzbringend ist“, erklärt Prokurist Uwe Behnsen.

Funktionsoptimierung

Alle gültigen Bauvorschriften werden auch bei den kurzfristig und kostengünstig zu erstellenden Gebäuden eingehalten, vom Schall- über Brandschutz bis zur Energieeffizienz. Das Unternehmen rechnet aber durch die 25%ige Verschärfung der Energieeinsparverordnung seit Januar 2016 mit einer Kostensteigerung von bis zu 10%. „Hier gilt es insbesondere die Mehrausgaben, die durch den Einbau teurer Anlagentechnik entstehen können, zu reduzieren“, so Siebrecht.

Eine Lösungsmöglichkeit, die zur Kompensierung der Kostensteigerung beiträgt, ist die Anpassung der thermischen Gebäudehülle. Mit einer funktionsgetrennten Kalksandstein-Außenwandkonstruktion lässt sich die Optimierung des baulichen Wärmeschutzes kostengünstig realisieren. Die Dicke der Dämmschicht wird dazu flexibel dem geforderten Wärmedämmniveau angepasst.

Perfekt abgestimmte Prozesse

Für Siebrecht ist eine funktionierende Arbeitsvorbereitung von unschätzbarem Wert. „Um unsere Bauvorhaben kostenoptimiert auf einem hohen Qualitätsstandard ausführen zu können, benötigen wir eine perfekte Verzahnung der Bauabläufe. Ein zügiger Bauablauf und der optimale Einsatz der Arbeitskräfte bestimmen maßgeblich den wirtschaftlichen Erfolg des Bauvorhabens.“ „Für uns ist die Baustelle eine Produktionsstätte, bei der alle Prozesse perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen“, ergänzt Behnsen. Im Mittelpunkt steht hier eine fachlich fundierte und mit den Gewerken abgestimmte Bauzeitenplanung. Alle Beteiligten müssen ihren engen Zeitrahmen kennen und über die Abhängigkeit zu anderen Gewerken informiert sein, um sich organisatorisch in den Projektablauf einbinden zu können.

Für KS* ist die geforderte kostensparende Terminsicherheit und -steuerung Bestandteil seiner Systeme. Nach der just-in-time Lieferung auf die Baustelle, verarbeitet ein Maurerteam die großformatigen Kalksandsteine mit einem Versetzgerät exakt nach den Angaben auf den Versetzplänen. Dies führt zu einer spürbaren Kostenreduzierung bei gleichzeitiger Bauzeitverkürzung.

Wilhelm Wallbrecht GmbH & Co. KG

Gegründet:
1904

Standorte:
Hannover und Magdeburg

Geschäftsfelder:
Gewerbebau, Industriebau, Öffentlicher Bau, Sanierung, Verkehrsbau und Wohnungsbau.

Das Engagement der Bauunternehmung umfasst alle wichtigen Bereiche des Bauhauptgewerbes sowie Generalunter- und Generalübernehmertätigkeit.