KS-U-Schalen

KS-U-Schalen können sehr vielfältig eingesetzt werden.

Sie werden z.B. als Schalungselement für Ringbalken, Ringanker, Stürze und Stützen, sowie als Installationsschlitz genutzt.
Als "gemauerte Schalung" beschleunigen sie den Arbeitsablauf deutlich. Das Einlegen der Bewehrung sowie das Einbringen und Verdichten des Betons unterscheidet sich nicht von der Arbeitsweise bei konventionell eingeschalten Stahlbetonbalken. Außerdem gewährleistet der Einsatz von KS-U-Schalen einen einheitlichen Putzgrund ohne Materialwechsel beim Putzgrund.

Das KS-PLUS-Werk plant und liefert auch hier die Überdeckung aus KS-U-Schalen passend zum KS-PLUS-Bausystem.

 

KS-U-Schalen waagerecht eingebaut

In besonderen Fällen, z.B. bei großen Öffnungen in KS-PLUS-Mauerwerk oder einwirkenden Einzellasten, bietet sich die Herstellung von Stürzen aus KS-U-Schalen an. Die KS-U-Schalen können auf der Baustelle gemäß Statik mit der erforderlichen Bewehrung versehen und ausbetoniert werden.

Gegenüber reinen Ortbetonstürzen spart man sich hier die aufwendige Schalung. Das Bewehren und Ausbetonieren kann auch schon vor dem Einheben über die Öffnung geschehen. Ist der Beton dann vor dem Einheben bereits ausreichend erhärtet, kann der Sturz ohne Unterstützung sofort belastet werden. Das KS-PLUS-Werk plant und liefert auch hier die Überdeckung aus KS-U-Schalen passend zum KS-PLUS-Bausystem.

 

KS-U-Schalen senkrecht eingebaut                                           

KS-U-Schalen eignen sich auch hervorragend zum Herstellen vertikaler Elemente im Mauerwerk, wie Stützen und Schlitzen.

Bei geringeren Wanddicken besteht die Möglichkeit, durch Aneinanderstellen zweier KS-U-Schalen den erforderlichen Betonquerschnitt zu erreichen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Das aufwändige Einschalen der Stützen entfällt und das entstehende KS-PLUS-Mauerwerk ist sehr homogen und bietet für den nachfolgenden Putzauftrag einen optimalen Untergrund.

Das sehr aufwendige nachträgliche Fräsen oder Stemmen der Schlitze entfällt und insbesondere bei zweischaligem Mauerwerk ist es von Vorteil, dass bei größeren Installationen die KS-PLUS-Wand zur Hohlschicht geschlossen bleibt. Regional können die Wandungsdicken der KS-U-Schalen unterschiedlich sein. Dadurch verändern sich u.U. die lichten Innenmaße.