Fördermittel

Rechnen Sie mit uns:
Fördermittel einfach beantragen.

Bevor Sie Ihren Traum vom Kalksandstein-Haus in die Tat umsetzen, sollten Sie zusammen mit dem Planer und Ihrer Hausbank die Fördermöglichkeiten prüfen. Wichtig ist, dass die Förderung noch vor Baubeginn beantragt wird und in der Planung berücksichtigt wird. Informieren Sie sich direkt unter:

Foerderdata.de/

foerderdata ist die umfangreichste Fördermitteldatenbank Deutschlands. Rund um die Bereiche Bauen, Sanieren und Energie sparen befinden sich in der Datenbank über 5.000 aktuelle Förderungen (von Städten, Landkreisen, Gemeinden, Energieversorgern, Bundesländern sowie vom Bund).

Die Förderung von Effizienzhäusern durch zinsverbilligte Kredite.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau, (kurz KfW) fördert den Bau von KfW-Effizienzhäusern (bis 2009 unter dem Namen „KfW-Energiesparhäuser"):

www.kfw.de

Dabei werden zwei Haus-Typen unterschieden und gefördert:

KfW-Effizienzhaus 70
a) Jahres-Primärenergiebedarf und Tränsmissionswärmeverlust < 70 % der nach EnEV2007 zulässigen Werte
b) Jahres-Primärenergiebedarf < 60 kWh/m2a
Effizienzhaus 55
a) Jahres-Primärenergiebedarf und Tränsmissionswärmeverlust < 55 % der nach EnEV2007 zulässigen Werte
b) Jahres-Primärenergiebedarf < 40 kWh/m2a

Passivhäuser werden wie Effizienzhäuser 55 gefördert.

Der Primärenergiebedarf ist die Energiemenge, die für die Erzeugung der Gebäudebeheizung benötigt wird inklusive der auftretenden Wärmeverluste sowie der Gewinnung, Umwandlung und Verteilung der eingesetzten Brennstoffe. Ob die Energie selbst erzeugt wird (egal ob mit Öl, Gas oder Sonnenkraft) oder aus der Steckdose kommt – die gleichen Grenzwerte müssen erfüllt werden. Ein guter baulicher Wärmeschutz, wie dies bei den hochwärmedämmenden und sogar noch wärmespeichernden KS-Konstruktionen der Fall ist, ist die Grundvoraussetzung für energiesparendes Bauen und damit geringen Energiebedarf. Eine gute Anlagentechnik ist die zweite Anforderung zur Begrenzung des Primärenergiebedarfs.

Ein Effizienzhaus mit Kalksandstein zu bauen ist einfach.

Denn durch die klare Funktionstrennung mit außenliegender Dämmschicht und tragendem KS-Mauerwerk werden die Wandkonstruktionen nicht nur schlanker, sondern auch flexibel anpassbar. Wärmebrücken, die bei monolithischen Wänden mit Zusatzdämmung gemildert werden müssen, rücken bei der funktionsgetrennten KS-Wand in den Hintergrund. Der Wärmedämmstoff ist fester Bestandteil der KS-Wandkonstruktion. Zusatzaufwand oder Zusatzkosten treten deshalb bei Kalksandstein nicht auf.

Weitere Informationen unter:
Empfehlungen für KS-Effizienzhäuser